Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
Material-Master-Data-Cockpit

PIKONs SAP Material Master Data Cockpit

Kennen Sie eines dieser Probleme?

  • Sie haben eine Menge doppelter, inkonsistenter, unvollständiger und ungültiger Daten für Ihre Materialien?
  • Sie müssen immer unterschiedliche Transaktionscodes aufrufen und haben keinen zentralen Einstiegspunkt für die Prüfung von Stammdaten?
  • Es fällt Ihnen schwer, einen vollständigen und klaren Überblick über Ihre Materialstammdaten und deren Beziehung zu anderen Stammdatenobjekten und Bewegungsdaten zu haben?
  • Sie brauchen mehr Flexibilität für Ihre bestehenden Berichte?

Dann ist das SAP Material Master Data Cockpit von PIKON die Lösung für Ihre Probleme. Das SAP Material Master Data Cockpit ist ein leistungsfähiges und benutzerfreundliches SAP ERP Add-On, das Ihnen einen sehr schnellen, detaillierten und aktuellen Überblick über jedes Material (oder jede Liste von Materialien) in Ihrem SAP ERP System bietet. Das PIKON Add-On kann die Materialstammtransaktion überprüfen, wobei nicht nur die Materialstammfelder und die Klassifizierung, sondern auch die verknüpften Materialstammobjekte wie Stücklisten, Infosätze, Rezepte usw. sowie das Vorhandensein von Transaktionsdaten wie Bestände, Kundenaufträge und Bestellungen berücksichtigt werden. Das Cockpit ermöglicht es Ihnen, einfach zu anderen Transaktionen zu navigieren, die mit den Informationen im Bericht verknüpft sind. Dank dieser Funktion können Sie Fehler in den Stammdaten, die über das SAP-Materialstammdaten-Cockpit-Tool entdeckt wurden, direkt korrigieren.

Mit dem SAP Material Master Data Cockpit von PIKON können Sie die Vollständigkeit der Stammdaten validieren und prüfen, ob alle relevanten materialbezogenen Stammdaten für die Kostenkalkulation zur Verfügung stehen (Stückliste, Infosätze, Dispositionssichten, Verwendung). Außerdem können Sie einen Bericht erstellen, um aktive Stammdaten zu extrahieren, die auf Transaktionsdaten (Verkauf & Bestellung, Produktions-/Prozessaufträge) oder auf Materialklassifizierungsdaten basieren.

Sie können mit diesem SAP Add-on auch verschiedene Selektionsmöglichkeiten kombinieren. Ohne dieses Werkzeug müssten Sie verschiedene SAP-Standardberichte ausführen und außerhalb des Systems abgleichen, um die gleichen Informationen zu erhalten. Diese zeitsparende Funktion ermöglicht es Ihnen auch, fehlerhafte Materialstammdaten über die Auswahl von Kriterien zu verfolgen, die nicht gleichzeitig auftreten dürfen.
Die Ausgabe der Selektion erfolgt in Form einer Materialstammliste auf Werksebene und kann in eine Microsoft Excel-Datei exportiert werden. So können Sie den Abteilungen spezifische Fehlerberichte für Stammdaten erstellen, die sie noch pflegen müssen.

Insbesondere kann das SAP Material Master Data Cockpit z.B. zur Prüfung folgender Fälle genutzt werden:

  • Materialien mit Bestand, aber ohne die kompletten Materialstammsichten, wie z.B. fehlende Werte (Standard-/Durchschnittspreis)
  • Materialien, die nur für den Einkauf, nicht aber für die Buchhaltung oder Dispositionssichten erweitert wurden
  • Eigengefertigte Materialien mit fehlenden Stücklisten
  • Korrektheit der Bewertungsklassen gemäß den Stammdaten
  • Materialien mit Einkaufssicht, ohne InfoRecord
  • Letzte Bestellung, Kundenauftrag oder Fertigungsauftrag
  • Auswahl von Materialien anhand von Merkmalswerten der Materialklassifizierung
SAP Material Master Data Cockpit

SAP Material Master Data Cockpit

Gerne zeigen wir Ihnen anhand einer Live-System-Demo alle Funktionen der Standardversion unseres SAP Material Master Data Cockpits und beantworten Ihre Fragen.

Kontakt

Funktionen des SAP Material Master Data Cockpits

  • Darstellung von Stammdaten zum Material (sowohl auf Basisdaten- als auch Werksdatenebene)
  • Das SAP Material Master Data Cockpit von PIKON funktioniert sowohl mit SAP ECC als auch mit SAP S/4HANA
  • Erweiterte Auswahlmöglichkeiten: Standard-Materialstammdatenfelder, Klassifizierungen, Bestellstammdaten, Stücklisten, Routing, Vorhandensein von Aufträgen (Fertigungsaufträgen, Kundenaufträgen und/oder Bestellaufträgen), Vorhandensein von Lagerbeständen usw.
  • Möglichkeit, direkt vom Cockpit in andere Transaktionen zu „springen“
  • Ausgabe eines ALV-Formats für einen einfachen Export und um es dem Benutzer zu ermöglichen, eine benutzerspezifische Variante zu erstellen
  • Verfügbarkeit dedizierter Buttons zur Anzeige der letzten Dokumentnummern und einer Legende der benutzerabhängigen „Sprungauswahlen“
  • Umfangreiche kundenspezifische Anpassungen (in Cluster-Tabellen). Diese können durch Ihr eigenes IT-Team oder durch Ihre eigenen Hauptanwender modifiziert werden. Die Anpassungen schließen in der Ausgabeliste anzuzeigende Felder sowie die Felder ein, die für die Auswahl und das Verhalten der „Sprungauswahl“ verwendet werden. Zusätzlich können auch Restriktionen pro User abgebildet werden sowie die Transaktionen, zu der die „Sprungauswahl“ je nach Benutzer führt, voreingestellt werden
TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Über den Autor
Sara Yad Mellat
Sara Yad Mellat
Business Development

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema