MEGA eG

Projektbeschreibung

Kunde:

MEGA eG

Die MEGA ist handwerkseigener Großhändler mit mehr als 100 Standorten in Deutschland. Zu den über 56.000 Kunden der Unternehmensgruppe zählen vorrangig Maler, Bodenleger und Stuckateure. Rund jeder zehnte Kunde ist auch als Genossenschaftsmitglied und somit als Anteilseigner an der MEGA eG beteiligt. Damit gilt die MEGA als größtes unabhängiges Handelshaus der Branche. Dem Fachhandwerker bietet sie ein umfassendes Sortiment: Farben und Putze, Boden- und Wandbeläge, Wärmedämmsysteme, Trockenbaustoffe, Maschinen und Werkzeuge sowie Bank- und Versicherungsdienstleistungen der hauseigenen MKB Mittelstandskreditbank AG.

Auftrag:

Erweiterung und Aufbau B2B Kommunikation mittels SAP PI

Geschäftsbereich:

Custom Development

Ausgangslage:

Die MEGA eG setzte vor unserem gemeinsamen Projekt als Kommunikationsplattformen zum einen den Business Connector für den Austausch mit der Elster Steuerdatenplattform via http, einem Transport und einem Prämiendienstleister via IDOC RFC, zum anderen den Seeburger Server für die Informationsübermittlung im EDIFACT-Format via AS400 ein.

Um die Zukunftssicherheit in Form von Herstellersupport für beide Systeme zu gewährleisten, waren sowohl die rein technischen Updates notwendig, als auch die Anpassungen von Alt-Entwicklungen. Nach Analyse der Möglichkeiten, um zukünftig noch weitere Schnittstellen umsetzen zu können, fiel die Entscheidung, alle vorhandenen Schnittstellen auf die SAP PI umzustellen und die beiden bisherigen Lösungen nicht mehr weiter zu verfolgen.

Umsetzung:

Durch die Analyse der bestehenden Schnittstellen und Dokumentationen, war es recht schnell möglich, die notwendigen Mapping Schritte für die PI-Anbindung des ERP Systems (via IDOC/RFC), der Kunden- und Lieferantensysteme (IDOC XML Bestellungen, sowie EDIFACT Rechnungen) nachzuvollziehen und dementsprechend auf der neuen Plattform umzusetzen. Neben der Verarbeitung im ERP wurde zusätzlich eine Rechnungsscanning-Lösung mit den notwendigen Daten versorgt und somit waren die bisherigen Seeburger Server Schnittstellen durch die SAP PI mit Seeburger Add-On abgelöst und der erste Live-Start konnte erfolgen.

Da sich der Business Connector und die SAP PI noch ein Stück ähnlicher sind und es sich bei den dortigen Schnittstellen maßgeblich um IDOCs bzw. zumindest SAP Standards (ELSTER) handelte, konnten diese ebenfalls ohne bedeutende Probleme migriert werden und sowohl HR als auch ERP erfolgreich in die neue Kommunikationsstrategie integriert werden.

Durch die positive Erfahrung dieser Initialumstellung folgten noch weitere Kunden, Lieferanten und Partner, die nun Ihre Prozesse auf Basis unseres Projektes mittels EDI mit der MEGA eG verbinden können und weitere sind bereits in Planung.

Kundennutzen

Damit wurden alle gesetzten Ziele erreicht:

  • Erhöhter Datenaustausch führt zu weniger manueller Arbeit bei der MEGA eG und den angebundenen Unternehmen
  • Single Point of Access durch SAP PI
  • Zentrales Monitoring aller Schnittstellen ermöglicht
  • Ablösung der Parallellösung Seeburger Server/Business Connector
  • Minimierung Wartungsaufwand
  • Herstellersupport und zukunftsfähige Technologie gesichert
  • Anbindung von Kunden, Lieferanten und Partnern vereinfacht
  • Stabilisierung der laufenden Schnittstellen
  • Know-how Aufbau in der eingesetzten Schnittstellentechnologie
  • Weiterentwicklung der B2B-Kommunikation
  • Vereinheitlichung der Kommunikationswege durch (s)FTP

Jens Hungershausen, Abteilungsleiter IT, MEGA eG

«Aufgrund einer Empfehlung unseres Systemhauses cormeta haben wir PIKON kennengelernt. Überzeugt hat uns der pragmatische Ansatz und die Fähigkeit unsere Wünsche in optimalem Preis-/Leistungsverhältnis umzusetzen.»

Leistungen

Custom Development

Wettbewerbsvorteile durch individuelle SAP Add-Ons

Weitere Erfolge

Entwicklung des Vertriebsinformations-systems

Lesen Sie die Successstory zu Engel

Blog

Aktuelles zum Thema Custom Development

Im Blog schreiben unsere Experten für Sie