Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
blank

PIKON forscht

Einen sehr guten SAP-Berater oder -Entwickler zeichnen vor allem zwei Punkte aus: er verfügt über viel Erfahrung und ist auf dem aktuellen Stand der Technik. Dabei ist es nicht immer ganz einfach den richtigen Weg zu finden: die Erfahrung kommt durch viele Kundenprojekte über Jahre hinweg von alleine. Um aber auf dem aktuellen Stand der Technik zu sein, ist zusätzliches Engagement gefragt.

PIKON Forschungstag

Seit Gründung der PIKON im April 1996 gibt es die Institution des PIKON Forschungstages. Dabei versammeln sich alle Berater in den Räumlichkeiten der PIKON und erforschen an einem Tag im Monat bestimmte Themenfelder rund um SAP.

An diesem Tag entwickeln wir neue Strategien und prüfen und bewerten neue, mögliche Produkte. Auch wenn an diesem Tag die Kunden erstmal nicht im Fokus stehen, profitieren unsere Kunden von diesem Tag: unsere Berater schaffen es so qualifiziert neue Errungenschaften der SAP auszuprobieren und zu bewerten. Damit gelingt es den PIKON Beratern neben den Kundenprojekten auch auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Bei den Forschungstagen spielt auch die Teamarbeit eine wichtige Rolle: alle Kollegen bringen ihre persönlichen Erfahrungshorizonte ein und die unterschiedlichen fachlichen Hintergründe wie Logistik und Finance kommen zusammen. Aber auch über unsere drei Geschäftsbereiche hinweg ist gemeinsame Forschungsarbeit ein wichtiges Standbein für den Wissensaufbau in der PIKON.

Drei Geschäftsbereiche – drei Themen

Die monatlichen Forschungstage werden immer unterschiedlich gestaltet und die Forschungsthemen vorab festgelegt. Den Forschungstag im Juli 2018 haben wir den folgenden drei Themenfelder gewidmet:

Bei allen drei Themen ist das Wissen aller drei Geschäftsbereich der PIKON notwendig. Daher forschten drei unterschiedlich besetzte Teams an allen drei Themen und probierten ihre Ergebnisse gleich auch gemeinsam aus.

Dabei wurden bspw. folgende Fragen untersucht:

  • Wie funktioniert das Customizing von SAP FIORI-Apps?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden für die Eigenentwicklung von FIORI-Apps?
  • Welche Absprünge und Wechselwirkungen gibt es zwischen Berechtigungen im ERP und denen für das FIORI-Launchpad?

Die Berater ziehen auch potenzielle Anwendungsfälle bei Kunden in Betracht. Dabei prüfen wir welche Möglichkeiten es bspw. im Embedded Analytics Umfeld für SAP S/4HANA gibt und was von Nutzen sein kann, oder wie die Datenanbindung für die Analytics Cloud funktioniert.

Ergebnisse und Zusammenfassung

Die Ergebnisse eines solchen Forschungstages werden natürlich immer intern dokumentiert und in unserem internen PIKON-WIKI festgehalten. Gleichzeitig wird das erworbene Know-how auch in den aktuellen Kundenprojekten von den Kollegen eingesetzt.

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Über den Autor
Alena Bauer
Alena Bauer
Alena Bauer war Teamleiterin Organisational Development bei der PIKON Deutschland AG. Sie begann ihre berufliche Laufbahn als Beraterin im Bereich ERP mit dem Schwerpunkt SD und begleitete mit individuellen Kommunikationskonzepten die Kunden der PIKON in allen Projektphasen.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema