Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
blank

MRP Live unter SAP S/4HANA

Die Materialbedarfsplanung (MRP) ist eine der wichtigsten, aber auch performanceintensivsten Funktionen in einem ERP-System. Diese kann – je nach Größe und Komplexität des Unternehmens und der Produktion – gerne auch mal mehrere Stunden brauchen. Deshalb wird der MRP traditionell über Nacht als Job eingeplant. Viele Unternehmen wünschten sich deshalb aktuellere Daten, sind jedoch an die technischen Restriktionen gebunden.

Mit der HANA-Datenbank hat SAP die Voraussetzungen geschaffen, um diesen Engpass zu beseitigen – zumindest aber zu verbessern. So verspricht die SAP mit der neuen Funktionalität MRP Live deutlich schnellere Geschwindigkeit, so dass der MRP mehrfach täglich eingeplant werden kann.

MRP Live: flexible und schnelle Materialbedarfsplanung per In-Memory-Technologie

Mit SAP HANA hat SAP eine neue Form der Materialbedarfsplanung entwickelt, die sich MRP Live bzw. MRP Live on HANA nennt. Technisch kann man sich MRP Live so vorstellen, dass die Anforderung, die Materialbedarfsplanung durchzuführen, in einem Stück an den Hauptspeicher übergeben wird, dort die Berechnung stattfindet und in einem Stück wieder zurücktransferiert wird. Durch diese In-Memory-Technologie lassen sich erhebliche Zeitgewinne realisieren. Allerdings kann man dabei auch feststellen, dass der Zeitgewinn bei wenigen Materialien nicht messbar oder nur sehr gering ist. MRP Live spielt seine Stärken daher erst bei sehr großen Datenmengen aus. Mit MRP Live kann der Planungslauf flexibler gestaltet werden. So können z. B. eine Gruppe von Materialien, ein Material über alle Werke oder alle Materialien für einen Disponenten geplant werden. Die herkömmliche Materialbedarfsplanung MRP steht auch weiterhin zur Verfügung.

MRP Live hat zusätzlich verschiedene Funktionalitäten, die nicht direkt ersichtlich sind. So werden Materialien, die MRP Live nicht planen kann, zum herkömmlichen MRP weitergeleitet und dort geplant (z. B. bestellpunktdisponierte Materialien). Zum anderen werden aber auch Materialien, für die PP/DS aktiviert ist, von MRP Live weitergeleitet zum Produktionsplanungslauf in PP/DS. Welche Einschränkungen MRP Live hat, ist stark von Release und Patchlevel abhängig; SAP hat dazu den OSS-Hinweis 1914010 erstellt, der regelmäßig aktualisiert wird.

Vom herkömmlichen MRP weicht MRP Live in folgenden Punkten ab:

  • MRP Live schreibt keine Dispositionslisten.
  • Die mehrstufige Kundeneinzelplanung (Transaktion MD50) im herkömmlichen MRP ist nicht für SAP HANA optimiert.
  • Die Projekteinzelplanung (Transaktion MD51) ist i herkömmlichen MRP nicht für SAP HANA optimiert.
  • Das Erstellungskennzeichen für Bestellanforderungen ist in MRP Live nicht verfügbar. MRP Live legt immer dann Bestellanforderungen an, wenn das Material fremdbeschafft wird.
  • Das Erstellungskennzeichen für Lieferplaneinteilungen ist in MRP Live nicht verfügbar. MRP Live legt immer dann Lieferplaneinteilungen an, wenn ein gültiger Lieferplan vorhanden ist.

Dispositionslisten waren früher ein Arbeitswerkzeug für den Disponenten und ein Tool, um Performanceprobleme zu umgehen. In SAP S/4HANA sind einerseits Performanceprobleme kein Thema mehr und andererseits für den Disponenten neuere Werkzeuge erstellt worden, sodass er jetzt mit SAP-Fiori-Apps seine Disposition kontrollieren und bearbeiten kann.

Die Anpassung bezüglich des Erstellungskennzeichens ist die augenscheinlich umfangreichste Änderung. Diese begründet SAP damit, dass sich die Arbeitsweise in den Unternehmen geändert habe und heutzutage eine Trennung zwischen Disponenten und Einkäufern nicht mehr existiere. Auch wenn das zum Teil richtig ist, kann dies sicher nicht pauschalisiert werden. Hier müssen die Kunden entweder mit den geänderten Funktionalitäten leben oder über BAdIs die alte Logik wiederherstellen.

Zusätzlich zu den genannten Einschränkungen gibt es noch weitere wie z.B. die stochastische Disposition. Hier stellt man fest, dass diese durchaus mit dem MRP Live geplant werden können, im Hintergrund jedoch reicht der MRP Live die Planung an den klassischen MRP weiter und es erfolgt die Planung im klassischen MRP. Diese Methode kann man sich auch zunutze machen, indem Materialien in der Transaktion MD_MRP_FORCE_CLASSIC eingetragen werden, um z. B. die alten BAdIs weiterzuverwenden. Über die gleiche Transaktion ist auch ersichtlich, welche Materialien mit dem klassischen MRP, mit dem MRP Live oder gar mit PP/DS geplant wurden.

„Materialdeckung ermitteln“ als Teil von SAP® Smart Business

Da der MRP Live Dispolisten nicht mehr unterstützt, stellt sich die Frage, wie der Disponent denn jetzt arbeitet. Dazu hat SAP eine Reihe an neuen Fiori-Apps erstellt, die den Disponenten unterstützen und sogar Simulationsmöglichkeiten bieten.

Sicher eine der wichtigsten Fiori-Apps ist „Materialdeckung ermitteln“. Diese kann man grob vergleichen mit der Dispoliste, aber mit aktuellen Daten. In dieser Liste sieht man mit den richtigen Filtereinstellungen alle Materialien, für die der Disponent verantwortlich ist mit einer Unterdeckung, sprich diejenigen, bei denen der Disponent tätig werden muss.

So ermitteln Sie in MRP Live die Materialdeckung (Screenshot aus SAP S/4HANA)

Von hier aus kann die Materialdeckung aufgerufen werden. Erfahrene SAP-Benutzer werden hier die Bedarfs-/Bestandsliste wiedererkennen.

Materialdeckung bearbeiten in MRP Live: Pendant zur herkömmlichen Bedarfs-/Bestandsliste

Bis hierhin – werden jetzt viele sagen – nichts Neues, nur bunt. Es ist in diesen Apps jedoch möglich, die Unterdeckungssituation zu analysieren und SAP bietet Simulationsmöglichkeiten an, wie diese gelöst werden kann. Dazu kann man weiterverzweigen und sieht, welche Möglichkeiten es gibt, die Unterdeckung zu lösen und wie die SAP diese bewertet.

Materialdeckung bearbeiten in MRP Live: Simulationsmöglichkeit für Lösungen für die Unterdeckung

Wem das noch nicht bunt genug ist, kann dieses auch noch graphisch bearbeiten und sieht, wann und wie sich die Unterdeckung auflösen lässt.

Materialdeckung bearbeiten in MRP Live: Graphische Aufbearbeitung der Lösungen einer Unterdeckung

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass SAP unter S/4HANA mit dem MRP Live ein starkes Werkzeug für die Materialbedarfsplanung entwickelt hat, das sowohl in Bezug auf Performance, als auch in Bezug auf Usability neue Wege beschreitet.

Haben Sie weitere Fragen? Fordern Sie ein kostenloses und unverbindliches Gespräch an und tauschen Sie sich mit unserem Experten für die Materialbedarfsplanung aus!

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Gesprächstermin mit unseren SAP-Logistik-Experten

Expertengespräch zur Materialbedarfsplanung in SAP S/4HANA

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Über den Autor
Jürgen Neubronner
Jürgen Neubronner
Jürgen Neubronner ist Principal Consultant im Bereich ERP der PIKON Deutschland AG. Er hat inzwischen mehrere Projekte unter S/4HANA für Kunden im Maschinen- und Anlagenbau eingeführt. Sein fachlicher Schwerpunkt liegt dabei in der Konzeption und Implementierung der Logistik, insbesondere mit Hilfe von S/4HANA Manufacturing, S/4HANA Supply Chain und S/4HANA Sourcing & Procurement.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema