BWL & Prozesse

Herausforderungen für den Maschinen- und Anlagenbau

Im Bereich der Betriebswirtschaftslehre muss der Spagat zwischen immer individuelleren Kundenanforderungen (Losgröße 1) bei gleichzeitiger Standardisierung von Produkten/Komponenten sowie Prozessharmonisierung bewältigt werden.

Immer deutlicher zeigt sich, dass betriebswirtschaftliche Probleme heutzutage ohne IT Unterstützung nicht mehr zu lösen sind.

Auf der anderen Seite muss es für die zahlreichen neuen Lösungen einen klaren Business Case geben.

Angebotsprozess

Angebotswerkstatt zur Erstellung von effektiven und effizienten Angeboten

Wie erstellt man ein attraktives, wettbewerbsfähiges Angebot im Maschinen- und Anlagenbau, bei dem der Aufwand in einem vernünftigen Verhältnis zu den niedrigen Hitrates steht? Wir zeigen Ihnen best practises aus über 20 Jahren Beratungserfahrung im Projektgeschäft. Am Beispiel der Angebotswerkstatt erfahren Sie, wie Sie die richtigen Experten in Ihrem Haus zusammenbringen, um ein effektives und effizientes Angebot zu erstellen.

Schnittstelle Vertrieb-Projektmanagement

Vertrieb im Maschinen- und Anlagenbau ist etwas Besonderes und der Vertriebsingenieur ist ein wichtiger Ansprechpartner Ihrer Kunden. Aber wie lange soll der Vertrieb ein Kundenprojekt begleiten und wann und wie sollte eine Übergabe an das Projektmanagement erfolgen? Lernen Sie aus best practices aus über 20 Jahren Projekterfahrung.

blank

Risikomanagement

...in der Anfrage-/ Angebotsphase

Komplexe Projekte zu Festpreisen anzubieten stellt allein schon ein wirtschaftliches Risiko dar. Hinzu kommen technische, regulatorische und politische Risiken. Wir zeigen Ihnen, welche Risiken Sie im Blick behalten müssen und wie man diese dokumentiert, in der Kalkulation berücksichtigt und managt.

...in der Auftragsphase

Ein durchgängiges Projekt-Risikomanagement endet nicht mit der Auftragserteilung durch den Kunden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ein integriertes Risikomanagement aufbauen und leben.

Standardisierung

Nutzung konfigurierbarer Produkte

Kann man im Maschinen- und Anlagenbau Komplexität und Kosten senken, indem man Lösungen und Produkte (stärker) standardisiert? Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort, aber die Möglichkeiten der Produktkonfiguration sollten Sie sich auf jeden Fall anschauen. Selbst bei wirklich einmaligen Lösungen findet man häufig in den Tiefen der Stückliste konfigurierbare Produkte oder Komponenten, die nicht jedes Mal von Grund auf neu entwickelt werden müssen. Prüfen Sie mit uns, wie weit bei Ihnen die Komplexität verringert werden kann.

Die Relation zwischen Anzahl der produzierten Einheiten und der Komplexität

Lesen Sie auch unsere Blogbeiträge für weitere Informationen

Standardisierte Projektstrukturen

Kundenprojekte im Maschinen- und Anlagenbau sind einmalig, aber dennoch muss es im Rahmen des Projektcontrollings möglich sein, Projekte miteinander zu vergleichen. Hierzu bietet sich eine standardisierte Projektstruktur an, die den gesamten finanziellen Lebenszyklus abbildet. Wir zeigen Ihnen, welche standardisierten Elemente eine Projektstruktur aufweisen sollte und wie Sie eine technische Baugruppenstruktur sinnvoll abbilden können.

Beispiel einer Projektstruktur, die es ermöglicht, unterschiedliche Projekte miteinander zu vergleichen

Investitionsmanagement

Im Maschinen- und Anlagenbau sind beträchtliche Investitionen erforderlich, um technisch führende Lösungen zu entwickeln und zu bauen. Wir zeigen Ihnen, wie man Investitionen effizient plant, beantragt, genehmigt und überwacht.

Controlling

Projektcontrolling ist insbesondere bei den langfristigen Projekten im Maschinen- und Anlagenbau immens wichtig. Mehr zu Paralleler Rechnungslegung, dem finanaziellen Projektlebenszyklus, Vor- und Mitkalkulation, sowie NCCs und Lessons Learned finden Sie hier.

Parallelität von Projekt- und Produktcontrolling

Wie bringt man das Controlling von Produkten und Projekten unter einen Hut, wenn ein Unternehmen beide Geschäftsmodelle ausweist und ein einheitliches Reporting benötigt? Wie kann man ein Produkt-Profit-Center steuern, wenn seine Produkte sowohl am Markt verkauft werden als auch in Kundenprojekten verbaut werden? Wir zeigen Ihnen das ganze betriebswirtschaftliche Lösungsspektrum sowie best practices für diese Problematik. Wir begleiten Sie sowohl bei der fachlichen als auch bei der systemtechnischen Umsetzung.

Lesen Sie hierzu den Artikel Parallelität von Projekt- und Produktgeschäft im Maschinen- und Anlagenbau (Jörg Hofmann, Controller Magazin Juli/August 2018) und den Blogbeitrag Paralleles Projekt- und Produktcontrolling

Transferpreiskonzepte

Anhand von Beispielen aus über 20 Jahren Beratungspraxis im Maschinen- und Anlagenbau zeigen wir Ihnen, wie man mithilfe von internen Transferpreisen ergebnisverantwortliche Einheiten innerhalb des Unternehmens bildet und monitort. Wir weisen Sie auf die Fallstricke eines solchen Konzepts hin und begleiten sowohl die fachliche als auch die systemtechnische Umsetzung der Lösung.

Mehr hierzu erfahren Sie im Artikel Beherrschung von Non Conformance Costs im Projektcontrolling von Maschinen- und Anlagenbauern

Vereinbaren Sie noch heute Ihren kostenfreien Expertencheck

Halbtägiger Workshop zur

  • Analyse der Ausgangssituation
  • individuellen Zielbildentwicklung

Kontakt

Nutzen Sie unsere Expertise in der Branche Maschinen- und Anlagenbau für Ihren Erfolg!

Jörg Hofmann
Jörg Hofmann
Vorstand PIKON Deutschland AG