Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
blank

SAP S/4HANA Cloud: Public Edition vs. Private Edition

Bereits im Artikel „Alles Cloud oder was – Public, Private oder doch On-Premise?“ sind wir auf die Unterschiede von Public und Private Cloud eingegangen und hatten Empfehlungen ausgesprochen, wann sich welcher Ansatz lohnt. In diesem Artikel zeige ich speziell das Potenzial der verschiedenen Cloud-Versionen für das SAP S/4HANA System auf.

Die digitale Revolution hat die Unternehmenswelt nachhaltig verändert, und eine der treibenden Kräfte hinter diesem Wandel ist das Cloud Computing. Es hat nicht nur die Art und Weise, wie Organisationen ihre IT-Infrastruktur gestalten, sondern auch, wie sie Geschäfte tätigen, revolutioniert.

Laut einer Umfrage von KPMG und BITKOM zur Nutzung von Cloud Computing in deutschen Unternehmen im Zeitraum 2011 bis 2022 setzen immer mehr Organisationen im Zuge ihrer digitalen Transformation auf die Technologie des Cloud Computing. Tendenz steigend gaben im Jahr 2022 84% der befragten Unternehmen an, dass sie Cloud-Dienste (Private- oder Public-Cloud) bereits im Einsatz haben.

„Während sich der Großteil der Unternehmen in Deutschland mit der Frage „Private-Cloud oder Public-Cloud“ beschäftigt, ist für drei Prozent der Unternehmen in Deutschland Cloud-Computing auch im Jahr 2022 noch immer überhaupt kein Thema. Dieser Wert ist im Vergleich zum Vorjahr konstant. Mittel- bis langfristig werden sich diese Unternehmen dem Thema Cloud-Computing kaum noch verweigern können. Denn wer seine IT modernisieren will, wird an der Cloud zukünftig nicht mehr vorbeikommen.“ (Quelle: Cloud Monitor 2022, KPMG, BITKOM)

Auch die Studie „SAP S/4HANA 2024 – Aktuelle Cloud-ERP-Trends“, die CIO, CSO und COMPUTERWOCHE gemeinsam durchgeführt haben, belegt das: „61 Prozent der Befragten nutzen die Public Edition von SAP S/4HANA Cloud, also eine hoch standardisierten Multi-Tenant-Lösung, 38 Prozent setzen die Private Edition ein, die sich als Single-Tenant-Lösung individuell anpassen lässt.“ (Quelle: Studie Cloud-ERP 2023: SAP S/4HANA ist Quasi-Standard – computerwoche.de)

Was versteht man unter Cloud-Diensten?

Hierbei handelt es sich um die Bereitstellung von Anwendungen, Plattformen oder gar Speicherplatz, also allgemein gesprochen Rechenressourcen, über das Internet. Auf der einen Seite zahlen Nutzer Nutzungsgebühren, um Services eines Drittanbieters in Anspruch zu nehmen, auf der anderen Seite verantworten Cloud-Anbieter die Zurverfügungstellung und die Wartung der Infrastruktur. Die Nutzer sind in der Umsetzung sehr flexibel, so können sie die Rechenressourcen on-demand anfordern und zahlen dementsprechend auch nur für die direkte Nutzung, also Pay-as-you-use. Dabei ist ein sofortiger Zugriff auf die Rechenressourcen jederzeit, kurzfristig und von überall gewährleistet. In diesem Blogartikel werden wir Ihnen zunächst die Bereitstellungsoptionen für SAP S/4HANA aufzeigen sowie das Potenzial der Cloudnutzung im Zusammenhang mit dem Einsatz des SAP-Systems verdeutlichen.

Bereitstellungsoptionen für SAP S/4HANA in der Cloud

Generell werden die Cloud Computing Services zunächst in drei Hauptkategorien unterteilt:

  • Software as a Service (SaaS)
  • Plattform as a Sevice (PaaS)
  • Infrastructure as a Service (IaaS)

Unter „Software as a Service“ (SaaS) versteht man die Nutzung der Cloudanwendung, indem der Cloud-Anbieter die Applikationen verwaltet und den Nutzern einen Zugang direkt über den Webbrowser zu diesen ermöglicht. Der Anbieter übernimmt also alle administrativen Tätigkeiten rund um die Hardware und die Nutzer erhalten die neusten Releases sehr schnell.

Man spricht allerdings noch von „Plattform as a Sevice“ (PaaS), wenn der Cloud-Anbieter die Entwicklungsplattformen und -tools in seiner eigenen Infrastruktur hostet und diese dem Nutzer über das Internet zur Verfügung stellt. Entwickler haben so die Möglichkeit, gewünschte Funktionen für entsprechende Anwendungen auszuwählen und diese dementsprechend anzupassen bzw. zu customizen.

Die dritte und letzte Form der Cloud-Anwendung ist die „Infrastructure as a Service“ (IaaS). Dies ist ein Modell des Cloud Computing, bei dem Cloud-Anbieter grundlegende IT-Infrastrukturkomponenten wie Server, Speicher und Netzwerkressourcen über das Internet bereitstellen. In diesem Modell können Unternehmen diese Ressourcen nach Bedarf mieten, anpassen und verwalten, anstatt physische Hardware in ihren eigenen Rechenzentren zu betreiben.

Nunmehr widmen wir uns dem Einsatz von S/4HANA in den zwei verschiedenen Bereitstellungsoptionen, nämlich „On-Premise“ oder in der Cloud. Ersteres ist der Fall, wenn der Kunde die Lizenz kauft und die Software auf eigenem Server betreibt bzw. installiert (S/4HANA as a Product). Wenn die Software allerdings in der Cloud zur Verfügung gestellt wird, dann mietet der Kunde die Lizenz und das System wird auf einem Server der SAP betrieben und dem Kunden über das Internet zur Verfügung gestellt (S/4HANA as a Service).

Im Rahmen der SAP-Nutzung eröffnet sich Unternehmen die Möglichkeit, ihre IT-Infrastruktur in die Cloud zu verlagern. Doch welche Cloud-Option ist die richtige? SAP bietet eine klare Unterscheidung zwischen Public und Private Cloud-Modellen, die jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringen. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen und herausfinden, welche Variante am besten zu Ihren Unternehmensanforderungen passt.

S/4HANA in der Public Cloud:

Die Grundidee der Public Cloud ist, dass sich die Software in einem Multi-Tenant-Server befindet, was bedeutet, dass sich zwei oder mehrere Kunden die Bandbreite eines Servers teilen. Jeder Kunde greift über eine eigene Verbindung, einen Link über das Internet auf seine Software zu. Der Server befindet sich in einem SAP- oder einem Partner-Rechenzentrum. Kurzum, die Infrastruktur wird vom Anbieter bereitgestellt und verwaltet, dieser ist auch für die Wartung des technischen Backends des Systems verantwortlich. Durch regelmäßige Release-Zyklen, in denen neue Funktionen und Erweiterungen bestehender Funktionen veröffentlicht werden, werden Upgrades sehr schnell und automatisiert installiert. Um es kurz, zusammenfassend zu sagen übernimmt die SAP das Management der Infrastruktur, was vor allem die Skalierbarkeit, Flexibilität und Verfügbarkeit des Rechenzentrums betrifft. Für die Installation von technischen Upgrades und die kontinuierliche Serviceplanung und -überprüfung ist die SAP ebenfalls verantwortlich.

SAP S/4HANA Cloud, Public Edition beruht auf einsatzbereiten standardisierten Geschäftsprozessen, die auf bewährten Best Practices der Branche basieren. Der Kunde ist mit den halbjährlichen automatischen Release-Upgrades immer auf dem neusten Stand der Geschäftsprozesse und technologischen Innovationen.

Die Vorteile von S/4HANA Cloud in der Public Edition

  • Schnellste Innovation durch regelmäßige Release-Zyklen, in denen neue Funktionen und Erweiterungen bestehender Funktionen veröffentlicht werden. SAP pflegt das System mit zweiwöchentlichen Hotfixes und installiert die Release-Upgrades auf den Kundensystemen nach dem festgelegten Release-Plan.
  • Niedrigste Gesamtbetriebskosten (TCO) da sich mehrere Kunden die Kosten für einen Server teilen und weil SAP aufgrund der stärkeren Standardisierung weitaus mehr vorgefertigte Ressourcen bereitstellen kann, um die Implementierung und den Betrieb der Lösung so einfach wie möglich zu gestalten.

S/4HANA in der Private Cloud:

Bei der Private Cloud ist der Hauptgedanke, dass der Kunde den Server nicht mit anderen teilt, obwohl die Rechenressource Eigentum des Cloud-Anbieters ist. Dementsprechend kümmert sich der Kunde um die Wartung und Verwaltung des Servers. Der Kunde zahlt lediglich eine Abonnementgebühr für den Zugriff auf den Server über das Internet sowie die Installation der Software. Die Software kann hierbei auf einem Server in einem SAP-Rechenzentrum oder auf einem Server in einem Rechenzentrum der SAP-Hyperscaler-Partner installiert werden.

SAP S/4HANA Cloud, Private Edition ist ein maßgeschneidertes cloudbasiertes ERP-System, das sich an die individuellen Veränderungen anpasst. Dem Kunden wird der Einstieg durch eine umfassende Bibliothek mit fertigen Geschäftsprozessen erleichtert. Gleichzeitig ist der Anpassungsspielraum groß, um individuelle Geschäftsprozesse zu entwickeln. Diese hohe Flexibilität wird durch die Tatsache bestätigt, dass System-Upgrades nach eigenem Zeitplan eingeführt werden können. Die SAP stellt im Rahmen einer Migration vom On-Premise-System ins S/4HANA Cloud, Private Edition einen leeren virtuellen Server (Migrationsserver) zur Verfügung, der für Importaktivitäten verwendet wird.

Migration in die Cloud mit GROW und RISE

Für in die unterschiedlichen Cloud-Versionen bietet SAP zwei Migrations-Bundle an. „Grow with SAP“ ist ausschließlich für den Start in die Public Cloud gedacht und richtet sich vor allem an mittelständische Unternehmen, die bislang noch nicht über ein SAP System verfügen. Es beinhaltet die Public-Cloud ERP-Lösung mit vielen Best Practices plus Support für die Migration per Greenfield-Approach.

Rise with SAP richtet sich an SAP Bestandskunden. Es beinhaltet vergleichbare Komponenten, enthält aber einige Zusatzservices. Außerdem kann man mit Rise with SAP sowohl in die Public als auch in eine Private Cloud migrieren.

Über beide Angebote können Kunden bestimmte Module oder Prozesse im Laufe der Zeit schrittweise implementieren, um ein cloudbasiertes ERP-System aufzubauen, das sich wirklich an das Unternehmen anpasst und weiterentwickelt.

Fazit: SAP S/4HANA Public Cloud vs. Private Cloud

Für Kunden, die standardisierte Prozesse wünschen, die immer auf dem neuesten Stand sind, und die es vorziehen, dass ihr Cloud-Anbieter ihre Infrastruktur verwaltet, ist SAP S/4HANA Cloud, Public Edition das Cloud-native ERP, das die neuesten Best Practices der Branche und kontinuierliche Innovation bietet.

Für Kunden, die ein hohes Maß an Anpassung ihrer Prozesse benötigen, Innovationen in ihrem eigenen Tempo vorziehen und mehr Kontrolle über ihre Lösung wünschen, ist SAP S/4HANA Cloud, Private Edition das maßgeschneiderte Cloud-ERP, das sich an die einzigartige Transformation eines Unternehmens anpasst.

Wie sieht Ihr Weg zu SAP S/4HANA aus? Ist die Cloud ein Thema für Sie? Gerne unterstützen wir Sie in allen Phasen, von der Entscheidungsfindung bis zum laufenden System. Als zuverlässiger Digitalisierungs- und Transformationspartner implementieren wir Ihr S/4HANA Cloud-System und optimieren wettbewerbskritische Prozesse. Gemeinsam inspirieren wir Ihre Mitarbeitenden, damit diese das IT-Projekt mittragen und es ein Erfolg wird. Sprechen Sie uns an!

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Gesprächstermin

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
LinkedIn
XING
Facebook
Twitter
Über den Autor
Muheb Al Najjar
Muheb Al Najjar
Muheb Al Najjar studiert Wirtschaftsinformatik und ist als Werkstudent bei der PIKON Deutschland AG im Bereich ERP tätig. Seine Aufgaben umfassen sowohl die Erforschung als auch die Evaluation neuer Technologien.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema