Blog PIKON Deutschland AG
Search
sap-silver-partner-logo
blank

Ihr Fahrplan für die SAP S/4HANA Migration

Die Vielfalt an SAP S/4HANA-Quellen gleicht einem Informationsdschungel auf Ihrem Weg zu S/4HANA?

Mit diesem SAP S/4HANA Fahrplan für Ihr strategisch, nachhaltiges S/4HANA Migrationsprojekt möchten wir Ihnen Schritt für Schritt aufzeigen, weshalb Sie nicht verpassen sollten, bereits jetzt die Weichen für den frühzeitigen Startpunkt zu stellen.

Wann ist dementsprechend der richtige Zeitpunkt für ein Unternehmen wie unseres gekommen, die Migration auf S/4HANA in Angriff zu nehmen?

Laufen Sie sich warm für den Sprint

Während so manche:r in den letzten Jahren noch vorsichtig abwartend den Marktbegleitern als Vorreitern das Feld in punkto Zukunftstechnologien überließ, erkennen viele unserer Kunden zunehmend die Chancen, die sich Ihnen durch die Migration Ihres SAP ERP-Systems auf die smarte, vierte Produktgeneration mit SAP HANA als basierender Datenbanktechnologie bieten. Ein elementarer Schritt für data-driven companies, die den Wandel zum intelligenten Unternehmen vollziehen wollen.

In Zeiten volatiler Märkte sind SAP-Kunden zunehmend gefordert, technologisch mehr PS auf die Straße zu bringen, um den Anforderungen eines dynamischen Marktumfelds gerecht werden zu können.

Um wachsen zu können und parallel wettbewerbsfähig zu bleiben, bedeutet dies, das unternehmerische Mindset auf IT, BWL und den Faktor „Mensch“ bezüglich der Transformation auszurichten.

Wichtig gerade für noch eher traditionell orientierte, mittelständische Unternehmen zu erkennen, wann es an der Zeit ist, in die Jahre gekommene Strukturen und Geschäftsprozesse aufzubrechen, nicht zeitgemäße ERP-Systeme zu verabschieden, manuelle Zeitaufwände zu reduzieren und bestehende Geschäftsmodelle zu überdenken und neu aufzusetzen.

SAP S/4HANA bietet Ihnen innerhalb Ihres S/4HANA Transformationsprojekts wesentliche Vorteile. Die S/4HANA Migration treibt die Prozessoptimierung und führt folglich zu:

  • Prozessbeschleunigung und -harmonisierung durch Reduktion manueller Aufwände
  • Steigender Mitarbeiterproduktivität durch Zeit für das eigentliche Business
  • Neuen Funktionalitäten zur Unterstützung Ihres Business Cases und innovativen Geschäftsmodellen
  • Höherer Effizienz in Reporting und Analytics als Innovationstreiber

Treffen Sie jetzt Ihre wichtigsten Entscheidungen bei der Planung Ihres SAP S/4HANA Umstiegs anhand folgender Vorüberlegungen:

Sichern freier Ressourcen für den Projektstart

Vor dem Hintergrund der steigenden Nachfrage für die Umsetzung von S/4HANA Projekten unter den Partnern wird die Verknappung der Ressourcen am Markt zeitnah für die Kundenseite spürbar werden.

Um herauszufinden mit welchem SAP-Partner Sie Ihren Weg einschlagen möchten, empfehlen wir bereits jetzt mit Ihnen bereits bekannten Dienstleistern in Kontakt zu treten. Dies unter der Fragestellung, welcher Beratungspartner über langjähriges S/4HANA Erfahrungswissen verfügt und zu Ihnen und Ihrer Unternehmung am besten passt.

Orientierung ist maßgeblich: Für viele Kunden ist ein Fullservice-Ansatz entlang des gesamten S/4HANA-Lifecycles ein Entscheidungskriterium um sich voll und ganz beraten und umfassend betreut zu fühlen.

Fragen zur Standortbestimmung

  • Welche SAP-Innovationen können uns bezüglich unserer Unternehmensziele nach vorne bringen?
  • Wie sollte sich unser SAP-System dabei unter Einbettung von S/4HANA entwickeln?
  • Welche Funktionalitäten von S/4HANA sind für uns maßgeblich, um wettbewerbsfähig zu bleiben?
  • Welche neuen Best Practices wollen wir implementieren? 
  • Unter welchen Kriterien entscheiden wir uns für eine Neuimplementierung und eine Konvertierung?

Mehrwerte wertvoller SAP-Lösungen im Zusammenspiel mit Ihrem S/4HANA Implementierungspartner:

SAP Signavio unterstützt Sie im Vorfeld kritische Prozesse zu identifizieren und entsprechend der Unternehmensstrategie zu modellieren.

SAP Process Discovery eröffnet Ihnen als Hilfestellung die Möglichkeit Ihre gegenwärtige Geschäftsprozessleistung zu bewerten. Neue Funktionalitäten durch SAP S/4HANA zur Stärkung der Unternehmensziele können identifiziert werden.

Gerne wird Ihr SAP-Partner Sie hierzu beraten und Ihnen bei der Festlegung des Lösungsweges behilflich sein. Auch im Austausch finden Sie hilfreiche Tipps als Basis für die Entscheidungsfindung, denn Kunden mit bestehendem SAP ERP haben sich zwischen einer Systemneuimplementierung und einer Konvertierung des Systems zu entscheiden:

Entscheidungsfindung zwischen Systemneuimplementierung und Konvertierung

Die Wahl des Ansatzes entscheidet darüber, welche Funktionalitäten und Vorteile zum Einsatz kommen, um sich gegenüber dem Wettbewerb abzuheben:

  • Vollständig automatisiert ablaufende Geschäftsprozesse
  • Nutzererfahrungen, die auf Sprache, Vision und Nachrichten basieren
  • Einblicke in neue Erkenntnisebenen durch die Analyse neuer Datentypen

Hilfreich kann außerdem sein, die gesetzten Unternehmensziele der nächsten 5 bis 10 Jahre zu beleuchten und zu entscheiden, welche Innovationen und Technologietreiber das Unternehmen voranbringen werden. Wesentlich ist es in diesem Rahmen auch, sich klar zu werden, wie die Entwicklungsmöglichkeiten der SAP-Landschaft mit Wandel auf das „digitale Rückgrat“ unter SAP S/4HANA aussehen sollen.

Ein nicht unwesentlicher Faktor ist zudem das Zeitvolumen, das für die SAP S/4HANA Migration zu veranschlagen und abhängig von Ihrem gewählten Migrationsansatz ist. Die Projektdauer unterliegt somit einer starken Schwankungsbreite. Dies angefangen von mehreren Monaten bis zu einem Volumen von mehreren Jahren je nach Unternehmensgröße und Migrationsansatz.

In Hinblick auf das gewählte Migrationsszenario sind laut aktueller Juni-Ausgabe der Computerwoche die Conversion und hybride Transformationsansätze führend. 40 Prozent der Befragten bevorzugen den Brownfield-Approach, jedoch nimmt die Greenfield-Implementierung mit 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr wieder an Fahrt auf. Die Bluefield-Methode, sprich das Hybridszenario, wollen ein Drittel der Befragten vorrangig behandeln.

Systemneuimplementierung auf der „grünen Wiese“

Bei Entscheidung für den Greenfield-Approach profitieren SAP-Kunden von der Möglichkeit die Prozesslandschaft und Lösungsarchitektur im Rahmen der Migration auf den Prüfstand zu stellen. Harmonisierung, Standardisierung sowie heterogene Systemlandschaften sind häufig Gründe für die Wahl eines Greenfield Approaches.

Bei der Systemneukonvertierung / Greenfield-Approach unterscheiden wir zwischen zwei Szenarien:

  • Big Bang mit gleichzeitigem Go-Live aller Gesellschaften
  • Stufenweise Einführung mit Go-Live der Muttergesellschaft und schrittweisem Roll-Out der weiteren Gesellschaften

Konvertierung/ Conversion oder „Brownfield“

Unternehmen, die sich für eine Conversion entscheiden, sind im Großen und Ganzen zufrieden mit Ihrem SAP System und möchten möglichst zeitsparend auf S/4HANA wechseln:

  • Technische Migration mit nur leichter Veränderung hinsichtlich der Prozesse (da wo es zwingend erforderlich ist).
  • Die technische Migration erfolgt zuerst, Prozessoptimierungen erfolgen eher nach dem Go-Live
  • Schnellere Umstellung möglich
  • Big Bang für alle Gesellschaften zwingend
Webinar “5 Erfolgsfaktoren für Ihre SAP S/4HANA Conversion“

Webinar “5 Erfolgsfaktoren für Ihre SAP S/4HANA Conversion“

Profitieren Sie von Best Practice und Lessons Learned aus langjährigen Projekterfahrungen im Maschinen- und Anlagenbau.

Zur Webinaraufzeichnung

Hybrider Transformationsansatz

  • Mittelweg zwischen Brownfield- und Greenfield-Approach
  • Übernahme der bewährten Prozesse und Funktionalitäten, aber dennoch Umsetzung von Optimierungspotentialen
  • Big Bang oder stufenweise Einführung möglich.
  • Beispiel hierfür ist der Empty-Shell-Ansatz

Die Vertiefung der unterschiedlichen Szenarien ist zielführend, um die Entscheidung für den am besten geeigneten Ansatz treffen zu können.

Hier gilt es auch zu beachten, wie Sie mit der neuen Benutzeroberfläche SAP FIORI umgehen möchten. Hier sind verschiedene Strategien denkbar:

  • SAP FIORI FIRST
  • SAP GUI FIRST
  • Mischung beider Strategien

Berücksichtigen Sie den Change

"Das Tempo des Wandels wird sich in absehbarer Zeit nicht verlangsamen. Wenn überhaupt, wird sich der Wettbewerb in den meisten Branchen in den nächsten Jahrzehnten wahrscheinlich beschleunigen."

Es bedarf der Bündelung aller Kräfte auf das Projektziel und vor allem dem Ziehen an einem gemeinsamen Strang um ein SAP S/4HANA Projekt dieser Größenordnung zu meistern.

Ohne Change Management kommt es unserer Erfahrung nach vermehrt zu Projektverzögerungen. Sei es durch Ressourcenmangel, fehlenden Informationsfluss oder um unabdingbar wichtige Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit innerhalb der Projektphasen auszuführen. 

Wenn sich darüber hinaus der Projektfokus überraschend durch andere Projekte verschiebt, denen dann zusätzlich intern mehr Vorrang gewährt wird, ist wertvolle Projektzeit verloren. Ressourcen und Budgets müssen neu definiert werden und dies auf beiden Seiten.

Nicht wenige Unternehmen vergessen bei der Planung Ihrer Migration, wie elementar Instrumentarien des Change Managements als wesentlichem, integralem Bestandteil des eigenen S/4HANA Projekts sind.

Es handelt sich um eine wesentliche Qualitätssicherungsmaßnahme mit Präventivcharakter, die sich bereits ab den Anfängen, im Verlauf und über das Projektende hinaus, bezahlt macht.

Mögliche Widerstände und Hürden innerhalb der Teams, die häufig als Indikator für Projektabbrüche sichtbar werden, können frühzeitig erkannt und gemeinsam bearbeitet werden. Zudem werden unterschwellige Ängste aufgedeckt, abgebaut und die Stellung innerhalb der eigenen Strukturen gestärkt.

Expert:innen arbeiten mit Ihnen am Aufbau einer Projektkultur, die Betroffene zu Beteiligten werden lässt: Ihre Projektmitglieder werden auf das große Ganze und die Priorität für dieses verändernde Großprojekt eingeschworen.

Sie verbessern Ihre Kommunikationskultur und wissen, welche Informationen innerhalb der Projektteams miteinander zu teilen sind, um das Projekt termingetreu vollenden zu können und somit innerhalb Ihres Zeit -und Budgetrahmens zu bleiben.

Vorabprüfung des Status Quos mittels Change Readiness Check

Wir sehen als Vorabprüfung einen Change Readiness Check als elementaren Projektbestandteil an:

Dieser ist als erste Gegenprüfung in Fragebogenform mit anschließender Analyse zu verstehen und mit lediglich geringem Zeitaufwand für die Projektmitglieder durchführbar. Durch die Untersuchung kann ermittelt werden, welche Projektfaktoren der Optimierung bedürfen und an welchen Stellschrauben vor Projektbeginn zu drehen ist.

Unsere interessierten Kunden können sich bei Bedarf gerne an uns wenden.

Erarbeitung eines erfolgreichen Key User-Konzepts

Key-User werden vor dem Hintergrund ihres Erfahrungswissens benannt. Ist der Key User in Ihrer Hierarchie befördert worden und kann dieser Rolle nicht mehr gerecht werden? Oder hat Ihr Key User bereits das Unternehmen verlassen?

Die meisten unserer Kunden nutzen Key User, nicht alle haben jedoch ein Konzept, das den unternehmensspezifischen Bedürfnissen entspricht.

Dies kann zur Folge haben, dass passende Ansprechpartner für die Schulungen auf S/4HANA fehlen und die User unzureichendes Wissen über neue, sich ihnen eröffnende Möglichkeiten haben. Dementsprechend wird die Technologie hinsichtlich Ihres Leistungsumfangs seitens der Fachbereiche nicht so umfangreich genutzt , wie zuvor gewünscht.

Wir prüfen, ob Ihr Key User-Konzept auf Ihre Bedürfnisse ausgelegt ist und schauen mit kritischem Blick auf Ihre bisherige Konzeption.

Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Gesprächstermin

Fazit

Die SAP S/4HANA Migration ist ein vollumfängliches Transformationsprojekt. Dies gilt es im Sinne des strategisch, nachhaltigen Projektaufbaus unbedingt zu berücksichtigen, damit die Umsetzung zum Erfolg werden kann.

Starten Sie jetzt durch! Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrem SAP S/4HANA Projekt. Werfen Sie dabei gerne auch einen Blick auf unsere Workshops zum Thema.

S/4HANA Workshop Angebote

Sie stehen noch ganz am Anfang was S/4HANA betrifft? Wir geben Ihnen einen ersten Überblick. Sie lernen die Neuerungen in S/4HANA in Logistik, im Rechnungswesen und am User-Interface kennen – außerdem Migrationsszenarien und sinnvolle Projektvorgehensweisen.

Dauer: 0,5 Tage

Mehr Details

Sie haben die Aufgabe die S/4HANA-Strategie in Ihrem Unternehmen zu entwickeln? Wir vermitteln Ihnen die Eckpfeiler der S/4HANA-Einführung. Auswirkungen auf Geschäftsprozesse, Organisationen, Stammdaten und Mitarbeitende sind Themen des Workshops sowie Migrationsszenarien und Zielarchitekturen.

Dauer: 1 Tag

Mehr Details

Sie haben bereits einen ersten Überblick gewonnen, haben aber zu verschiedenen Punkten weitere Fragen?  Stellen Sie sich Ihren Workshop aus einem Baukasten von möglichen Vertiefungsthemen selbst zusammen. Da der Workshope ganz individuell für Sie zusammengestellt wird, ist die Dauer nicht fest definiert.

Dauer: 0,5 – 2 Tage nach individueller Absprache.

Mehr Details

Die S/4HANA-Einführung „auf der grünen Wiese“ ist für Ihr Unternehmen bereits gesetzt? Erarbeiten Sie mit uns die passende Roadmap.
Im Workshop erarbeiten wir mit Ihnen die passende Roadmap mit Zeit- und Budgetplanung und gehen auf Themen wie Datenübernahme, Vorarbeiten etc. ein.

Dauer: 1 – 2 Tage, je nach individueller Absprache.

Mehr Details

Sie haben sich für die Conversion als Migrationsszenario entschieden?
Erfahren Sie im Workshop, wie Sie Ihr SAP S/4HANA-Conversion-Projekt am besten angehen und Ihre digitale Roadmap entwickeln.

Dauer: 1 – 2 Tage, je nach individueller Absprache.

Mehr Details

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
LinkedIn
XING
Facebook
Twitter
Über den Autor
Tanja Nikolaus
Tanja Nikolaus
Tanja Nikolaus ist Customer Success Manager bei PIKON. Ihr Fokus liegt auf S/4HANA und der Betreuung unserer Kunden aus der DACH-Region hinsichtlich ihrer legalen Anforderungen sowie im Bereich Intercompany. Darüber hinaus unterstützt sie Transformationsprojekte mit Augenmerk auf Change Management.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema