Blog PIKON Deutschland AG
Search
sap-silver-partner-logo
blank

Der Einfluss von Spaniens Sondersteuer auf Einweg Plastikbehälter

Seit Juni 2022 hat Spanien seine neue Kunststoffverpackungssteuer eingeführt, die am 1. Januar 2023 in Kraft trat. Die kürzlich eingeführte Steuer gilt für Kunststoffverpackungen, die nicht für den Wiederverwendungszweck bestimmt sind. Diese Steuer betrifft alle Unternehmen, die an innergemeinschaftlichen (EU) Erwerben oder Importen von kunststoffverpackten Produkten in Spanien beteiligt sind, einschließlich der Importeure leerer Kunststoffverpackungen, nicht nur der Produktionsunternehmen in Spanien.

Die Arten von Kunststoffverpackungen sind:

  • Einwegbehälter
  • Halbfertige Kunststoffprodukte, die zur Herstellung von Einweg-Kunststoffbehältern dienen
  • Gegenstände, die Kunststoff enthalten und zum Versiegeln, Verkaufen oder Ausstellen von Einwegbehältern bestimmt sind

Sobald Ihr Unternehmen die Grenze von 5 kg Kunststoff, wie oben beschrieben, überschreitet, wird die Zahlung dieser Steuer obligatorisch.

Diese Regeln gelten für alle spanischen Unternehmen, die sich in Spanien befinden oder eine spanische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (VAT code) haben. Wenn ausländische Unternehmen der spanischen Steuer unterliegen, müssen sie vor der Durchführung der ersten steuerpflichtigen Handlung einen spanischen Vertreter benennen.

Berichtspflicht

Die spanischen Behörden werden die Verwendung von Kunststoffverpackungen und die Produktion kontrollieren, indem sie Unternehmen dazu zwingen, einen monatlichen Bericht zu senden, der innerhalb eines Monats nach Ablauf jedes Monatszeitraums fällig ist. Dieser Bericht enthält Aufzeichnungen über verwendeten recycelbaren und nicht recycelbaren Kunststoff in Verpackungen und Produktion.

Um das neue Gesetz in die Anwendung zu erleichtern, hat die spanische Regierung eine Frist bis zum ersten Juli gesetzt, um alle Kunststoffaufzeichnungen von Januar bis Juli zu senden.

Compliance

Die spanischen Steuerbehörden haben ein Simulator Programm eingeführt, das Steuerzahlern ermöglicht, spezifische Angaben in Bezug auf die Kunststoffsteuer bereitzustellen. Dieses digitale Tool teilt dann automatisch die übermittelten Informationen mit den Steuerbehörden. Zusätzlich wurde eine Reihe von Anweisungen veröffentlicht, die zusätzliche Anleitungen zur Nutzung dieses elektronischen Einreichungssystems bieten.

Die Rolle von SAP bei der Berichterstattung:

SAP hat die „SAP Lösung für verantwortungsvolles Design und Produktion“ entwickelt. Dieses Modul ist in die SAP Materialwirtschaft (MM) und Vertriebs- und Distributionsmodule (SD) integriert, um die erforderlichen Informationen in allen erforderlichen Dokumenten und Berichten zu erfassen.

Das neue Modul zielt darauf ab, die Sichtbarkeit Ihrer verderblichen Verpackungen zu erhöhen. Mit diesem neuen Modul beabsichtigt SAP, die gesetzlichen Anforderungen einzubeziehen, die in Zukunft kommen werden.

Wie kann PIKON Ihnen bei dieser Berichterstattung helfen:

Mit über 25 Jahren Erfahrung bei PIKON und unserem 3-Punkt-Beratungsansatz, bei dem wir an IT, Geschäft und vor allem an die Menschen denken, können wir Ihnen helfen, Ihr SAP-System nach Ihren Bedürfnissen und Wünschen zu konfigurieren:

Durch die Analyse Ihrer Prozesse und Anforderungen können wir feststellen, wie Sie am effektivsten den Einsatz von verderblichen Kunststoffen in Ihrem Tagesgeschäft verfolgen können, entweder mithilfe des SAP Responsible Design and Production Moduls oder durch Weiterentwicklung Ihrer bestehenden Grundlage und Prozesse in Ihrem SAP-System.

Dies kann die Implementierung der SAP-Lösung oder die Konfiguration Ihres Systems auf personalisierte Weise sein, um es an Ihre Prozesse anzupassen, indem wir eine Lösung entwickeln, um den Einsatz Ihres Plastiks einfach zu verfolgen, zu analysieren und in einem übersichtlichen Bericht darzustellen.

Web-Meeting Legale Anforderungen

Bei Fragen oder wenn Sie erfahren möchten, wie PIKON Ihnen bei Ihrem Business Case helfen kann, schreiben Sie uns gerne einen Kommentar in das entsprechende Feld am Ende des Artikels oder fordern Sie ein Web-Meeting an. Ich freue mich darauf, Ihnen zu helfen!

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
LinkedIn
XING
Facebook
Twitter
Über den Autor
Michiel Holsteyns
Michiel Holsteyns
Michiel Holsteyns ist SAP ERP Berater bei PIKON Benelux in Genk, Belgien. Innerhalb unserer PIKON-Gruppe liegt sein Schwerpunkt auf den SAP-Modulen SD und MM. Sein Wissen und seine Erfahrung aus verschiedenen Kundenprojekten setzt er ein, um immer die richtige Lösung für unsere Kunden zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema