Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
E-invoicing header Mexico

Mexiko: SAP-Lösung für E-Invoicing-Anforderungen

Im Jahr 2018 haben wir einen Blogbeitrag über die CFDI 3.3-Verordnung und die SAP-Lösung in Mexiko verfasst. Obwohl CFDI 3.3 immer noch gültig ist und sich die Bestimmungen nicht wesentlich geändert haben, hat SAP seinen Schwerpunkt auf eine andere Lösung verlagert. SAP stellt alle neuen Funktionen und Fehlerbehebungen ausschließlich für die SAP Document Compliance-Lösung für E-Invoicing in Mexiko zur Verfügung. Das bedeutet, dass die IDOC-Lösung, die in dem Blogbeitrag von 2018 vorgestellt wurde, nicht mehr empfohlen wird. Hier werden nicht alle Szenarien abgedeckt, und es werden keine Änderungen für zukünftige Gesetzesänderungen vorgenommen. Das bedeutet, dass die Lösung nicht mehr garantiert, dass die gesetzlichen Anforderungen erfüllt werden.

Der Grund für den Wechsel der Lösung ist die Einführung von SAP Document Compliance in Ländern mit neuen und älteren elektronischen Regelungen, um den Ansatz für alle elektronischen Anforderungen weltweit zu vereinheitlichen.  Mit der Einführung von CFDI 3.3 und des Zahlungsbelegs als Pflichtbestandteil von CFDI war es für SAP an der Zeit, eine Lösung für CFDI in SAP Document Compliance zu erstellen.

SAP Document Compliance bietet eine Lösung für die E-Invoicing-Anforderungen sowie für den elektronischen Zahlungseingang (complemento de Pago oder Zahlungsergänzung). Vor kurzem hat SAP eine Lösung für die elektronische Lieferung (Transfer CFDI oder CFDI Traslado) erstellt. Da alle diese CFDI-Typen (comprobantes) dieselbe XML-Struktur und denselben Prozess haben, können sie leicht zusammen implementiert werden, was die durchschnittliche Implementierungszeit pro CFDI comprobante senkt.

SAP Document Compliance für E-Invoicing in Mexiko

Wie bereits erläutert, bleibt der Geschäftsprozess derselbe, nur der SAP-Ansatz hat sich geändert. Die neue Lösung zur Einhaltung von CFDI 3.3 sieht wie folgt aus:

E-Invoicing in Mexiko
  • In SAP ERP werden die Faktura und der zugehörige Buchhaltungsbeleg gebucht.
  • Dadurch wird automatisch ein eDocument im eDocument Cockpit erzeugt.
  • Beim Einreichen des eDocument wird dieses innerhalb von SAP ERP in das CFDI 3.3 XML-Format konvertiert und an die SAP CPI (Cloud Platform Integration) weitergeleitet.
  • In der SAP CPI wird das Dokument digital signiert und an den PAC weitergeleitet.
  • Der PAC ist für eine erste Datenprüfung des XML-Inhalts und die Weiterleitung des Dokuments an die mexikanische Steuerbehörde (SAT) zuständig.
  • Die SAT genehmigt die XML-Datei oder lehnt sie ab und übermittelt diese Rückmeldung an den PAC. Für jede Genehmigung vergibt die SAT eine UUID, die als eindeutiger Genehmigungscode fungiert.
  • Der PAC sendet die Rückmeldung an die CPI, die sie an SAP ERP weiterleitet. Die Rückmeldung ist dann im eDocument Cockpit verfügbar.
  • Der letzte Schritt besteht darin, die XML- und PDF-Datei der e-Invoice an den Kunden zu senden. Dies geschieht über das SAP ERP-System.

Im Falle von Aktualisierungen der CFDI 3.3-Regelung wird SAP OSS-Hinweise mit der Aktualisierung des Mappings und/oder der technischen Komponenten bereitstellen. Dies bedeutet, dass der Aufwand für die Aktualisierung der Anforderung begrenzt und die Einhaltung langfristig gewährleistet ist.

Vorteile von SAP Document Compliance

  • SAP-Standardlösung
  • 100% integriert mit SAP ECC und SAP S/4HANA, einfache Migration
  • Vollautomatische End-to-End-Lösung
  • Einhaltung vieler länderspezifischer rechtlicher Anforderungen weltweit
  • Zentral eingebautes Cockpit
  • XML wird in SAP ERP erstellt, um eine bessere Kontrolle über Ihre elektronischen Dokumente zu ermöglichen
  • Langfristige Konformität durch SAP-Updates
Vorteile von SAP Document Compliance

Kontaktieren Sie uns!

Haben Sie weitere Fragen zu den E-Invoicing-Vorschriften in Mexiko?

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Über den Autor
Evelien Holsteyns
Evelien Holsteyns
Evelien Holsteyns ist seit 2017 ERP Beraterin bei PIKON Benelux in Genk, Belgien. Ihr Fokus liegt auf der Integration von Finanz- und Logistikprozessen innerhalb von SAP FI und SAP MM. Sie hat bereits internationale Erfahrung in unterschiedlichen europäischen Ländern gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema

blank
Das Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU und seine Auswirkungen auf Ihr SAP-System