Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
blank

So erfüllen Sie die SAF‑T-Anforderungen mit SAP ACR für S/4HANA

Viele Länder haben ihre eigenen Steuer- und Buchhaltungsvorschriften festgelegt und verlangen, dass Unternehmen bestimmte Informationen digital an die lokalen Steuerbehörden melden. Aufgrund der sehr unterschiedlichen Buchführungssysteme ist eine Standardisierung erforderlich, um Steuerbetrug zu erkennen und zu verhindern. SAF-T, die Standard Audit File for Tax, ist eine internationale Standarddatei für die elektronische Übermittlung von Buchführungs- und Steuerdaten von Unternehmen an Steuerbehörden oder externe Prüfer, die diese Daten überprüfen müssen.  

In diesem Blogbeitrag werde ich erklären, wie SAF-T funktioniert und welche Art von SAP-Lösungen für den Umgang mit länderspezifischen SAF-T-Anforderungen es gibt. Darüber hinaus werde ich Ihnen den funktionalen und technischen Ablauf von SAF-T darlegen, die Unterschiede zwischen den SAP-Lösungen zu SAF-T und elektronischer Fakturierung erläutern und erklären, wie SAP ACR für SAF-T-Zwecke eingesetzt werden kann.  

SAF‑T-Roadmap und Timeline

SAF-T ist ein auf dem XML-Standard basierendes elektronisches Dateiformat, das 2005 von der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) geschaffen wurde. Ziel war es, Leitlinien für die Audit-Datei selbst sowie Leitlinien für die Einhaltung der Steuervorschriften zu erstellen. Die SAF-T ist hinsichtlich Format und Inhalt standardisiert, sie kann jedoch einzelne kleine länderspezifische Elemente enthalten, die sich von Land zu Land unterscheiden. 

SAF-T ist bereits in einigen Ländern, in Europa und auch außerhalb Europas, für die Einhaltung der Umsatzsteuervorschriften verpflichtend. In anderen Ländern kann sie auf freiwilliger Basis verwendet werden, aber wir gehen davon aus, dass sie in Zukunft in weiteren Ländern verpflichtend wird.  

Zeitplan für die SAF‑T-Einführung

Zeitlablauf der SAF-T-Einführung in verschiedenen Ländern
Portugal hat SAF‑T 2008 als erstes europäisches Land eingeführt. Danach folgten Länder wie Luxemburg, Polen, Norwegen und Angola. Die Roadmap für verbindliche SAF‑T-Anforderungen enthält bereits einige Länder wie Ungarn (kein Fixtermin) und Rumänien. Ungarn ist für Ende 2021 oder Anfang 2022 geplant, während Rumänien beabsichtigt, SAF‑T im Jahr 2022 einzuführen. Es ist wichtig festzuhalten, dass Frankreich und die Niederlande andere Audit-Dateien eingeführt haben, die nicht dem SAF‑T-Format zugeordnet werden können. Frankreich hat die FEC-Datei (Fichier d’Ecritures Comptables) und die Niederlande haben eine eigene Finanzaudit-Datei eingeführt. Beide Formate basieren nicht auf dem OECD-Standard.

Das SAF‑T-Dateiformat

SAF-T wurde entwickelt, um Unternehmen zu entlasten, indem nur eine einzige Standardmeldedatei übermittelt wird, anstatt mehrere Meldungen in lokalen Formaten einreichen zu müssen. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Compliance-Kosten in verschiedenen Rechtsräumen minimieren. SAF-T erfasst Daten aus verschiedenen Bereichen, die in einem gängigen Unternehmensbuchhaltungssystem vorkommen. Typische Elemente einer SAF-T-Datei sind:
  • Hauptbuch – Journale
  • Debitorenbuchhaltung – Kundenstammdateien, Ausgangsrechnungen und -zahlungen
  • Kreditorenbuchhaltung – Lieferantenstammdateien, Eingangsrechnungen und -zahlungen
  • Anlagevermögen – Anlagenstammdateien, Abschreibungen und Neubewertungen
  • Inventar – Produktstammdateien und Inventarbewegungen

Wie ACR die richtige Lösung für Ihre SAF‑T-Anforderungen bieten kann

Um die SAF-T-Compliance sicherzustellen, empfehle ich die Lösung SAP Advanced Compliance Reporting (ACR) für SAP S/4HANA. SAP ACR ist eine in SAP integrierte Lösung, mit der Sie Compliance-Berichte regelmäßig (z. B. monatlich/ vierteljährlich/jährlich) erstellen, generieren und an die Behörden übermitteln können – fristgerecht und im richtigen Dateiformat. Es handelt sich dabei um eine strategische Lösung, nicht nur für SAF-T-Zwecke, sondern auch für andere steuerliche und gesetzliche Anforderungen.  

Der Schwerpunkt von SAP ACR liegt auf der Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen und umfasst die folgenden wichtigsten Funktionen, um eine langfristige globale Einhaltung der Vorschriften sicherzustellen: 

  • Erstellung und Einreichung der erforderlichen Meldungen durch
    • Erfassung der erforderlichen SAP-Übersichtsdaten,
    • Erstellung der verschiedenen erforderlichen Steuermeldungen 
    • Konvertierung dieser Meldungen in das gesetzlich vorgeschriebene Dateiformat (XML, XBRL, TXT, JSON, PDF, …)
  • SAP-OSS-Hinweise zur Sicherstellung einer 100%igen langfristigen Einhaltung aktualisierter gesetzlicher Anforderungen 

SAF-T-Dateien werden in einem üblichen lesbaren und einfach exportierbaren Format generiert, unabhängig von der Software, die gemäß einem definierten Satz von Buchungsunterlagen verwendet wird.  

In Advanced Compliance Reporting (ACR) erfasst das Tool automatisch alle erforderlichen Steuer- und Rechnungsdaten. Es erzeugt die benötigte XML-SAF-T-Datei entsprechend den länderspezifischen Anforderungen. Das Dashboard in ACR tritt über Webdienste mit den Steuerbehörden in Verbindung und generiert eine direkte Schnittstelle, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. In diesem Fall wird das System/Dashboard dann durch Statusmeldungen direkt von den Steuerbehörden aktualisiert.  

Ablauf von SAF-T mit ACR

Es ist wichtig festzuhalten, dass ACR nur in S4HANA und nicht in ECC verfügbar ist. In Hinweis 2480067 finden Sie eine Liste von Meldungen, die in ECC verfügbar sind, aber seit einem bestimmten Datum nicht mehr unterstützt werden. Dies liegt daran, dass diese Meldungen nun mit ACR geliefert werden und SAP diese alten Meldungen nicht mehr in ECC verwaltet. Für Sie bedeutet dies, dass Sie die Meldungen weiterhin in ECC verwenden können, jedoch werden sie nicht mehr gepflegt, wenn Aktualisierungen oder Änderungen an den erforderlichen Meldungen vorgenommen werden. Natürlich ist dies ein riskanter Ansatz. Allerdings waren SAF-T-Meldungen nie in ECC verfügbar und werden nur in ACR behandelt. 

Lassen Sie uns über Ihre SAF-T-Compliance-Strategie für SAP sprechen

Vereinbaren Sie ein Web-Meeting mit einem unserer Experten und lernen Sie, wie Sie Ihr SAP-System mit ACR an die SAF-T-Anforderungen anpassen. Im Meeting sprechen wir über

  • Unseren Service zur Sicherstellung der Compliance in den Ländern, in denen Sie aktiv sind
  • SAP ACR als strategische Lösung für SAF-T
  • Ihre strategische Roadmap

Wichtige Unterschiede zwischen ACR (SAF-T) und SAP Document Compliance (elektronische Fakturierung)

Wie im vorherigen Abschnitt beschrieben, empfehlen wir die Verwendung von Advanced Compliance Reporting (ACR) in S4HANA, um die Einhaltung der SAF-T-Anforderungen sicherzustellen. Hier muss ein Unterschied zu SAP Document Compliance gemacht werden, das ebenfalls eine SAP-Standardlösung zur Sicherstellung der Einhaltung lokaler gesetzlicher Anforderungen ist. 

Die folgende Tabelle fasst kurz die wichtigsten Unterschiede zwischen ACR einerseits, das für die Umsatzsteuermeldung, Zusammenfassende Meldung, SAF-T usw. eingesetzt wird, und SAP Document Compliance andererseits zusammen, das für Anforderungen wie elektronische Fakturierung, elektronisches Zahlungswesen und Transportregistrierung verwendet wird. 

Gegenüberstellung von SAF-T mit SAP ACR oder SAP Document Compliance

Wie Sie aus der Tabelle ableiten können, ist SAP ACR besonders für die Meldungen geeignet, die monatlich, vierteljährlich oder auch jährlich erfolgen müssen. Dies steht im Gegensatz zu SAP Document Compliance, das für gesetzliche Anforderungen entwickelt wurde, die eine Meldung in Echtzeit erfordern, wie z. B. im Rahmen der elektronischen Fakturierung. In diesem Fall müssen große Datenmengen direkt an die Steuerbehörden übermittelt werden, und daher wird in diesem Fall auch eine direkte Schnittstelle zu den Steuerbehörden benötigt. 

Da es sich bei SAF-T um eine Meldung handelt, die periodisch (nicht in Echtzeit) eingereicht werden muss, ist dies von SAP ACR abgedeckt. 

Wie PIKON Ihnen helfen kann

Bei PIKON haben wir ein Kompetenzzentrum für gesetzliche Anforderungen das „Competence Center for legal Requirements“ aufgebaut, in dem unsere Berater länderspezifische gesetzliche Anforderungen weltweit und deren Auswirkungen auf das SAP-System untersuchen. Unser Team besteht aus Experten, die fundiertes Wissen mit Erfahrung verbinden, die sie in vielen Projekten überall auf der Welt gesammelt haben. 

Darüber hinaus kümmern wir uns regelmäßig um neue und sich ändernde gesetzliche Anforderungen, die für unsere Kunden relevant sind, und informieren sie, wenn Handlungsbedarf besteht. Auf diese Weise können sich die Kunden auf ihr Tagesgeschäft konzentrieren und müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass sie die notwendigen Vorschriften nicht einhalten. 

Wenn Sie Fragen zu länderspezifischen SAF-T-Vorschriften haben oder an einer System-Demo interessiert sind, zögern Sie nicht, ein Web-Meeting anzufragen, oder hinterlassen Sie einen Kommentar im Kommentarbereich unten. Wir können Ihnen auch einen Strategie-Workshop zu gesetzlichen Anforderungen anbieten, in dem wir alle relevanten gesetzlichen Anforderungen für die Länder, in denen Sie tätig sind, besprechen.  

Wir helfen Ihnen gerne weiter und antworten Ihnen so schnell wie möglich. 

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Über den Autor
Selma Palic
Selma Palic
Selma Palic ist SAP ERP Consultant bei PIKON Benelux in Genk, Belgien. Ihr Fokus liegt auf SAP ERP Finance. Innerhalb der PIKON-Gruppe ist sie Teil des Competence Center for Legal Requirements. Ihr Wissen und ihrer Erfahrung, die sie in verschiedenen Kundenprojekten gesammelt hat, nutzt sie, um die richtige Lösung für unsere Kunden zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema

blank
Das Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU und seine Auswirkungen auf Ihr SAP-System