Blog PIKON Deutschland AG
sap-silver-partner-logo
Mexico DIOT eAccounting

Mexiko: Wie der DIOT-Bericht und eAccounting in SAP erfüllt werden

Mexiko war eines der ersten lateinamerikanischen Länder, das elektronische Rechtsvorschriften einführte, und dadurch seine Steuerlücke erheblich verringern konnte. Das Land begann mit der Einführung von E-Invoicing und E-Payment und hat im Laufe der Jahre weitere elektronische Anforderungen ausgebaut.

In diesem Blogbeitrag gebe ich einen Überblick über die aktuellen Anforderungen im Finanzwesen in Mexiko, wie eAccounting, latente Steuern, Abzugssteuer und den DIOT-Bericht. 

Die unterschiedlichen Anforderungen im Finanzwesen in Mexiko

Bereitstellung von Buchhaltungsdaten im XML-Format

Die erste Anforderung ist die Bereitstellung der Buchhaltungsdaten im XML-Format für die mexikanische Steuerbehörde SAT (Servicio de Administracion Tributaria). Diese Anforderung ist als Elektronische Buchhaltung oder eAccounting bekannt. Alle Unternehmen in Mexiko müssen folgende Buchhaltungsinformationen bereitstellen:

  • Kontenplan
    • muss einmal angegeben und jedes Mal aktualisiert werden, wenn ein Konto hinzugefügt, gelöscht oder geändert wird
    • basierend auf einem in SAP erstellten Jahresabschluss
  • Salden (Anfangssaldo, Zeitraumbuchungen: Gutschriften/Lastschriften, Abschlusssaldo) sämtlicher Konten
    • muss monatlich erstellt werden
  • Journaleinträge (Art, Konten, Betrag, Steuern, usw.)
    • Nur erforderlich, wenn von der Regierung angefordert (Beispiel: für ein Audit)
    • RFC-Nummer und UUID-Nummer müssen ebenfalls in diesen Bericht aufgenommen werden 

Latente Steuern

Die zweite Anforderung sind latente Steuern, die gleichzeitig eine Voraussetzung für den DIOT-Bericht sind. Normalerweise wird die Mehrwertsteuer auf Verkäufe und Käufe gemeldet, wenn eine Rechnung ausgestellt wird. Bei den latenten Steuern werden die Steuern nicht bei der Rechnungsstellung, sondern erst bei der Zahlung ausgewiesen. Wenn ein Kunde eine Rechnung bezahlt, oder wenn Sie eine Lieferantenrechnung bezahlen, wird die Steuer gesetzlich anerkannt, so dass Sie die Steuer vom Konto für latente Steuern auf das Konto für fällige Steuern übertragen. Dazu verwenden Sie das Programm Übertragung von latenten Steuern:

  • Sie können es immer dann durchführen, wenn Sie Steuerübertragungen durchführen wollen
  • In der Regel wird die Übertragung vom Konto für latente Steuern auf das Konto für Betriebssteuern am Monatsende vorgenommen
  • In Mexiko bezieht sich der Zeitrahmen des Programms auf das Zahlungsdatum

Abzugssteuer

Ein dritter Finanzvorgang in Mexiko ist die Abzugssteuer. Die Abzugssteuer ist eine Steuer, die am Anfang des Zahlungsflusses erhoben wird. In der Regel führt die steuerpflichtige Partei die Abzugssteuer nicht über die Steuerbehörde selbst ab. Für mexikanische Lieferanten kann eine Abzugssteuer erhoben werden. In diesem Fall sollten die Buchungskreisdaten der Lieferanten im SAP-System gepflegt werden.

Mexiko verlangt von Ihnen, dass Sie Steuern auf eine Reihe von Ausgaben erheben, unter anderem:

  • Einkommensteuer (ESt.)
  • Mehrwertsteuer (MwSt.)

Diese zwei Arten von Abzugssteuern sind eine Abzugssteuerkategorie, mit der die verschiedenen Arten der Abzugssteuern definiert werden, z.B. auf der Grundlage der Einkommensteuer oder der Mehrwertsteuer (MwSt.). Sie können aber auch Abzugssteuercodes definieren, die genau festlegen, wie hoch die Steuersätze sind und welche Befreiungen gelten.

DIOT-Bericht

Die letzte Anforderung in Mexiko ist die elektronische MwSt.-Erklärung mittels des DIOT-Berichts. Der DIOT-Bericht (DECLARACIÓN INFORMATIVA DE OPERACIONES CON TERCE-ROS) ist ein Bericht, der erstellt wurde, um der SAT einen Überblick über die auf die einzelnen Transaktionen verteilten MwSt.-Buchungen zu geben. Der DIOT-Bericht kann mit dem in Europa verwendeten VAT Summary Report verglichen werden. 

Der DIOT-Bericht enthält folgende Informationen:

  • RFC-Nummer (MX-Verkäufer)
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (Ausland)
  • MWSt-Basis
  • Abzugssteuer
  • Art der Transaktion

Um alle diese Informationen im DIOT-Bericht zu erhalten, müssen einige der Stammdaten im SAP-System um zusätzliche Felder oder Informationen erweitert werden. 

Um diese Anforderungen im Finanzwesen in Mexiko zu erfüllen, können Sie die verschiedenen im ECC-System bereitgestellten Standardlösungen nutzen. S/4HANA-Anwender können sogar die ACR-Lösung für die elektronische Buchführung und den DIOT-Bericht nutzen.

So kann PIKON Sie unterstützen

Bei PIKON haben wir ein Kompetenzzentrum für gesetzliche Anforderungen aufgebaut, in dem unsere Berater die gesetzlichen Anforderungen weltweit im Auge behalten. Die in diesem Blogbeitrag beschriebenen Anforderungen hat PIKON bereits bei mehreren mexikanischen Kunden erfolgreich umgesetzt. Ein Beispiel ist Hirschmann, wo wir die eAccounting- und eInvoicing-Anforderungen umgesetzt haben.

Gerne können Sie bei weiteren Fragen zu diesen Anforderungen ein Web-Meeting mit unseren Experten vereinbaren. Oder hinterlassen Sie einen Kommentar im untenstehenden Kommentarbereich. Wir helfen Ihnen gerne weiter und melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen.

Vereinbaren Sie Ihr persönliches Web-Meeting mit unseren Experten

TAGS
Teilen Sie diesen Beitrag
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Über den Autor
Selma Palic
Selma Palic
Selma Palic ist SAP ERP Consultant bei PIKON Benelux in Genk, Belgien. Ihr Fokus liegt auf SAP ERP Finance. Innerhalb der PIKON-Gruppe ist sie Teil des Competence Center for Legal Requirements. Ihr Wissen und ihrer Erfahrung, die sie in verschiedenen Kundenprojekten gesammelt hat, nutzt sie, um die richtige Lösung für unsere Kunden zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Weitere Blog-Artikel zu diesem Thema